Kolumbien Rundreisen: Sehenswürdigkeiten, Sicherheit und mehr

Kolumbien ist ein viel unterschätztes und mit Vorurteilen behaftetes Land. Dabei hat Land einen unglaublichen naturellen, kulturellen und geschichtlichen Reichtum zu bieten und ist vom Massentourismus größtenteils unberührt. Dieses Land zwischen dem Pazifischen Ozean und dem karibischen Meer verdankt seinen Namen dem Entdecker Kolumbus. Neben den Küstenregionen zieht sich auch die weltweit bekannte Bergkette der Anden und der Regenwald Amazoniens durch Kolumbien. Wir stellen euch hier die wichtigsten Infos und Tipps für dieses einzigartige Reiseland vor.

Bogota

Bogota Sehenswürdigkeiten – Unsere Top 10

Cartagena

Karibikküste von Kolumbien – ein Routenvorschlag

Amazonas in Kolumbien

Routenvorschlag für das Amazonasgebiet von Kolumbien

Routenvorschlag durch die Kaffeeregion von Kolumbien

Spanisch-Sprachaufenthalt in Kolumbien

Tayrona Nationalpark

Tayrona Nationalpark: Paradies für Naturliebhaber

Kolumbien Rundreisen: Sehenswürdigkeiten, Sicherheit und mehr

Vom karibischen Cartagena de Indias, ins malerische Kolonialstädtchen Leyva oder nach Salento im Kaffeedreieck. Wale beobachten oder vielleicht doch lieber Paragliding? Entdeckt die Vielfalt auf einer Kolumbien Rundreise. Von einer Kolumbien Reise werdet ihr vielfältige Eindrücke mit nach Hause nehmen können, denn Kolumbien – ein Land so groß wie Spanien & Frankreich zusammen – vermag es immer wieder den Besucher zu überraschen. Im Dschungel versteckte alte Inkastätten locken genauso wie die Flora und Fauna des Regenwaldes oder Sandstrände auf Trauminseln und Kolonialstädte. Von Kolumbiens Karibikküste und Wiege des „magischen Realismus“ weiter durch das berühmte Kaffee-Dreieck, vorbei am kolonialen, reizvollen Popayán bis hin zur Pazifikküste erwartet euch ein Land voller Geschichte und Naturschönheit.

Jenseits von Klischees und Halbwahrheiten eröffnet sich dem aufgeschlossenen Reisenden ein Land voll bezaubernder Schönheit, Artenvielfalt und herzlicher, liebenswerter Menschen.

Was sind die Sehenswürdigkeiten von Kolumbien?

Dies sind einige der schönsten Sehenswürdigkeiten, die auf keiner Kolumbien Rundreise fehlen sollten:

Bogota – die Hauptstadt

Bogotá ist immer eine Reise wert. Es ist eine moderne Metreopole und das kulturelle, politische und wirtschaftliche Zetrum von Kolumbien. Die Stadt lockt mit schönen Museen, alten Kolonialgebäuden, guten Restaurants, einem vibrierenden Nachtleben und vielem mehr.

Cartagena – wunderschöne Kolonialstadt

Cartagena de Indias lockt mit kolonialem Flair, Geschichte und Geschichten. Die Altstadt wirkt heute noch wie aus einer anderen Zeit – der Zeit der spanischen Konquistadoren. Der Stadtkern wurde 1984 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. In der Altstadt gibt es kleine Restaurants und Bars sowie gemütliche kleine Hotels.

Los Rosarios – Trauminseln im Pazifik

Vor der Küste von Caragena liegen die Los Rosarios Inseln. Sie locken mit wunderschönen Stränden und sind so der perfekte Ort zum Entspannen. Man erreicht die Inseln mit dem Boot meist von Cartagena aus.

Ciudad Perdida – die vergessene Inka Stadt

Im Norden Kolumbiens in der Sierra Nevada de Santa Marta wartet eine der größten, wiederentdeckten präkolumbischen Städte Südamerikas – die legendäre „Ciudad Perdida“ – auf Ihre Entdeckung.Die Ciudad Perdida ist das Highlight in Kolumbien für alle Inka-Interessierten. Ciudad Perdida heißt die verlorene Stadt. Den Namen erhielt die Inkastätte, da die Stadt lange vergessen war und man ihren Standort mitten im Dschungel vergessen hatte. Erst 1972 wurde sie wieder entdeckt. Viele Archäologen gehen davon aus, dass die Stätte älter berühmter als das berühmte Machu Picchu ist – größer ist es auf jeden Fall. Der Grund, warum sie von viel weniger Touristen besucht, wird als Machu Picchu ist der Fakt, dass man eine mehrtägige Wanderung auf sich nehmen muss, um die Stätte zu erreichen. Das Erlebnis ist dies aber auf jeden Fall wert.

Tayrona Nationalpark – Naturparadies

Für die meisten Naturliebhaber ist der Tayrona Nationalpark der schönste Ort in Kolumbien. Nähe der Stadt Santa Marte im Osten von Kolumbien findet ihr dieses Naturparadies. Euch erwartet türkisblaues Wasser und Traumstrände, aber auch Regenwald und eine bewundernswerte Flora und Fauna. Das besondere ist, dass das Gebiet des Nationalparks auch Teile des Meeres umfasst, da dort schützenswerte Korallenriffe liegen.

Kaffeezone

Was wäre Kolumbien ohne Kaffee? Sicherlich ein anderes Kolumbien und daher solltet ihr auch die Kaffeeregion des Landes erkunden – und dies nicht nur wenn ihr Kaffeeliebhaber seid, denn die Landschaft verzaubert auch alle anderen. Durch seine hügelige Art locken eindrucksvolle Ausblicke und kleine charmante Dörfer, wie das bunte Salento. Die UNESCO ernannte das Gebiet 2011 zur Welt-Kulturlandschaft.


Was kann man auf einer Kolumbien Rundreise erleben?

Überraschend & vielfältig sind die Möglichkeiten auf einer Rundreise durch Kolumbien Land, Leute und Kultur kennen zu lernen.

Anmutige Salsatänzer tummeln sich in den vielen Diskotheken und bewegen ihre Körper anmutend rhythmisch zu den Salsa- und Cumbiaklängen. Der Cumbia ist Kolumbiens bekannteste Musikart. Das Land ist voll mit musikalisch talentierten Menschen, die mit Maracas und Trommeln so richtig loslegen und man gar nicht anders kann als mitzutanzen. In der Musik erkennt man die Verschmelzung verschiedener Kulturen aus Europa, Afrika und den indianischen Ureinwohnern. Kein Wunder, dass weltweit bekannte Musiker wie Shakira, Juanes und Carlos Vives hier ihren Ursprung haben.

Freunde klassischer Musik und Literatur werden Veranstaltungen wie das Hay Festival in Cartagena, das Filmfestival von Leyva oder das Poesiefestival lieben. Wussten Sie, dass Werner Herzog 1987 Teile des Films Cobra Verde mit Klaus Kinski in Leyva drehte?

Bogotá wartet derweil mit kulinarischen Köstlichkeiten, Film- und Jazzfestivals auf. In Cali – so sagt ein Sprichwort – sind die Beine nicht zum Gehen, sondern zum Tanzen da. Das Kaffee – Dreieck bilden die Städte Pereira, Armenia und Manizales – Ein Muss für jeden Kaffeefreund. Doch Vorsicht, denn hier ist wohl die Gefahr am größten, dass Sie für immer bleiben möchten….

Aber eine Frage drängt sich aufgrund der Geschichte in Kolumbien immer wieder auf:

Ist eine Rundreise durch Kolumbien sicher?

Lasst uns diese Frage mit einem Slogan einleiten: „Kolumbien – das einzige Risiko ist, dass du bleiben willst!“. So lautet ein treffender Spruch der Tourismuswerbung Kolumbiens. Und ohne Zweifel passt dies perfekt für dieses traumhafte Land. Die Vielfalt Kolumbiens verzaubert all seine Besucher. So entdecken sie ein Land in all seinen bezaubernden Facetten, lernen Kultur und Alltag der herzlichen Menschen kennen und reisen von Höhepunkt zu Höhepunkt.

Kolumbien ist hinsichtlich der Sicherheitslage gleich zu setzen mit anderen Reiseländern wie Ecuador, Peru oder Argentinien, so veröffentlichte die internationale Unternehmensberatung für Risikomanagement „Control Risks“ ihre „Weltkarte politischer Risiken“ und schreibt in ihrem Gutachten: „Weite Teile Kolumbiens sind demnach nicht gefährlicher als Brasilien oder Peru…“. Juan Manuel Santos ist seit 2010 der Präsident Kolumbiens und engagiert sich besonders für den Frieden und die Sicherheit im Land. Gleich nach Beginn seiner Amtszeit hat er das freundschaftliche Verhältnis zu den Nachbarstaaten wieder aufgenommen. Santos gehört der seit 2006 existierenden Partei „Partido Social de Unidad Nacional“ an. Seine Partei ist bekannt für das Streben nach mehr Sicherheit und Wirtschaftswachstum. Kolumbien hat in den letzten Jahrzehnten einen absoluten Wandel erlebt. Die Sicherheitslage ist heutzutage vergleichbar mit anderen Ländern in Südamerika. Schon 2012 haben die Regierung und die FARC mit den Friedensgesprächen in dem neutralen Kuba begonnen. Im September 2015 kam dann endlich das historische Friedensabkommen zwischen Juan Manuel Santos und dem FARC-Anführer Timoschenko zustande. Kolumbien hat ein neues Gesicht und das macht sich besonders im Tourismus bemerkbar, der in den letzten Jahren eine ganz neue Blüte erlebt.

Wie in allen Ländern in Südamerika (und vielen anderen weltweit) sollte man nur gewisse Grundregeln einhalten. Zum Beispiel sollte man keinen Reichtum (Schmuck, Gold, Kameras etc.) öffentlich zur Schau trägt, sich nicht auf politische Streitgespräche (Gewerkschaften, Abhängigkeitsverhältnis von den USA) einlässt und es tunlichst vermeidet die kolumbianische Bevölkerung mit Klischees wie „Drogenbarone“ und „Linke Rebellenbewegungen“ vor den Kopf zu stoßen. Das tägliche Leben der Menschen in Kolumbien dreht sich um die alltäglichen Dinge des Lebens wie wir es auch aus Deutschland kennen. Die meisten führen ein ganz normales Leben jenseits von Gewalt und illegalem Drogenkonsum.

Wer Kolumbien mit offenen Augen und offenem Herzen bereist hat, wird wohl immer wieder gerne zurückkehren. Kolumbien ist ursprünglich, natürlich und unverbraucht. Aber wir alle kennen nur zu gut die vielen Halbwahrheiten, die über Kolumbien leider existieren. Doch das Thema Sicherheit und Kolumbien spielt in den Köpfen vieler Menschen wohl eine entscheidende Rolle bei der Reiseplanung, denn viele stellen sich die

Fazit:

Kolumbien ist ein einzigartiges Reiseland, das genauso sicher oder unsicher wie alle anderen Länder Südamerikas ist. Kolumbien bedeutet Artenvielfalt (Fauna & Flora), Kultur sowie herzliche und offene Menschen. Kolumbien hat unvergleichlich schöne Hotels und exzellente Restaurants und vieles mehr. Lasst euch darauf ein und ihr werdet begeistert von diesem Land sein!

Weitere Highlights aus Kolumbien

Bogota

Bogota Sehenswürdigkeiten – Unsere Top 10

Cartagena

Karibikküste von Kolumbien – ein Routenvorschlag

Amazonas in Kolumbien

Routenvorschlag für das Amazonasgebiet von Kolumbien

Routenvorschlag durch die Kaffeeregion von Kolumbien

Spanisch-Sprachaufenthalt in Kolumbien

Tayrona Nationalpark

Tayrona Nationalpark: Paradies für Naturliebhaber

Kolumbien Rundreisen: Sehenswürdigkeiten, Sicherheit und mehr